Einsatz THKI 05.05.2019

Um 06:50 Uhr wurde die Feuerwehr Wittenborn mit dem Alarmstichwort
Technische Hilfe Klein (THKl) zu einem Wasserrohrbruch in die Teichstraße
alarmiert. Der betroffene Bereich wurde durch die Feuerwehr gesichert und
die Hauptleitung abgesperrt. Durch die Gemeinde wurde eine Brunnenbaufirma
beauftragt.
Die Feuerwehr Wittenborn war mit 7 Kameraden im Einsatz.
Fahrzeuge am Einsatzort: Feuerwehr Wittenborn (ELW1, TLF 16/25)

Einsatzbericht 21.04.2019 (Feuer Segeberger Forst)

Um 12:10 Uhr wurde die Feuerwehr Wittenborn nach der Alarm- und Ausrückeordnung (AAO) Segeberger Forst alarmiert.

Mehrere Autofahrer hatten der Leitstelle von der B206 aus, Höhe Hartenholm Waldjugendheim, eine starke Rauchentwicklung aus dem Wald gemeldet. Auf der Anfahrt wurde dem ELW1 von der Leitstelle mitgeteilt, dass noch weitere Meldungen von Autofahrern eingegangen sind. An der Einsatzstelle konnte für alle alarmierten Kräfte schnell Entwarnung und Abspannen gegeben werden. Es handelte sich um ein Lagerfeuer, dass der Besitzer eines Waldgrundstückes angezündet hatte. Der Besitzer wurde von der Feuerwehr aufgefordert das Feuer zu löschen. Außerdem wurde er noch einmal eindringlich auf die Gefahren hingewiesen.

Die Feuerwehr Wittenborn war mit 20 Kameradinnen und Kameraden im Einsatz.

Alarmierte Einheiten nach AAO SE Forst: TEL Segeberg, Feuerwehren Wittenborn, Todesfelde, Bockhorn, Hartenholm, Hasenmoor, Schmalfeld, Führungsgruppe Kaltenkirchen Land, POL

Einsatz THKL 10.03.2019

Am 10.03.2019 um 21:57 Uhr wurde die Feuerwehr Wittenborn mit dem Alarmstichwort THKl (Technische Hilfeleistung Klein) in die Straße Am Karpfenteich alarmiert. Besorgte Bürge hatten eine Katze in einem Baum in ca. 7m Höhe entdeckt, die dort bereits seit längerer Zeit verharrte. Als die Kameradinnen und Kameraden mit dem Anleitern begannen, entschloss sich die Katze jedoch den Baum selbständig zu verlassen und die Flucht zu ergreifen. Die Feuerwehr Wittenborn war mit 11 Kameraden im Einsatz.

Fahrzeuge am Einsatzort: Feuerwehr Wittenborn (ELW1, TLF 16/25)

Einsatz THKI 21.02.2019

Wir wurden um 04:12 Uhr mit der Alarmmeldung „Technische Hilfe Klein“ aus unseren Betten gerufen. Ein zufällig im Amselweg arbeitender Zeitungsausträger, hatte sprudelndes Wasser aus dem Boden entdeckt und diesen vermeintlichen Wasserrohrbruch weitergemeldet. Nach Eintreffen sicherten wir die Einsatzstelle und unterbrachen die Wasserversorgung für den betroffenen Teil der Leitung, um ein weiteres Nachlaufen von Wasser zu verhindern. Durch die Unterspülung des Gehsteigs sackte dieser auf ca. 2m2 ab.
Nach ca. 30 Minuten konnte die Einsatzstelle an die Gemeinde übergeben werden und die Kräfte konnten wieder einrücken.
Die Feuerwehr Wittenborn war mit 8 Kameraden im Einsatz. Fahrzeuge am Einsatzort: TLF 16/25, POL mit einem Streifenwagen.

Einsatzbericht 27.01.2019 (WBK – Alarm)

Um 13:16 Uhr wurde die Feuerwehr Wittenborn zur Unterstützung nach Mözen gerufen.
In der dortigen Jugendherberge ist es zur Auslösung der Brandmeldeanlage gekommen.
Die zuvor alarmierten Kameraden aus Mözen haben bei Ihrer Erkundung eine leichte
Rauchentwicklung im Keller festgestellt. Da die Ursache der Rauchentwicklung nicht
sofort ermittelt werden konnte, wurde die Wehr Wittenborn mit der WBK
(Wärmebildkamera) hinzugezogen.
Noch vor unserem Eintreffen konnten die Kameraden aus Mözen einen
Entstehungsbrand in einem Wäschetrochner als Ursache feststellen.
Das Gerät wurde kurz abgelöscht und ins freie Gebracht.
Die Nachkontrolle mit der WBK im Gebäude ergab keine weiteren Erkenntnisse.
Gegen 14:00 Uhr war der Einsatz für alle beteiligten Einsatzkräfte beendet.
Die Feuerwehr Wittenborn war mit 7 Kameraden im Einsatz.

Fahrzeuge am Einsatzort: Feuerwehr Mözen (TSF-W), Feuerwehr Wittenborn (TLF
16/25), RTW, POL

Einsatzbericht 12.01.2019 VU PKL

Um 13:04 Uhr wurde die Feuerwehr Wittenborn zusammen mit der Feuerwehr Wahlstedt, der Feuerwehr Todesfelde und dem Rettungsdienst zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert.

Auf der K73 Fahrtrichtung Wahlstedt war ein PKW von der Fahrbahn abgekommen und hatte mehrere Bäume tuschiert. Das Fahrzeug blieb auf der Seite liegen. Der Fahrer war in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr Wahlstedt übernahm die technische Rettung mit Hydraulischem Rettungsgerät. Die Feuerwehr Wittenborn unterstützte bei der Stabilisierung des Fahrzeuges und stellte den Brandschutz sicher. Nach der Rettung wurde die Person an den Rettungsdienst übergeben und in ein Krankenhaus gebracht.

Für die Zeit der Rettungsarbeiten war die K73 in Wittenborn voll gesperrt.

Die Feuerwehr Wittenborn war mit 21 Kameraden im Einsatz.

Fahrzeuge am Einsatzort: Feuerwehr Wittenborn (ELW1, TLF 16/25, LF 10/6), Feuerwehr Wahlstedt (PKW, ELW1, MZF, LF 8/6, LF 16/12, HLF 20/16, GW-N), Feuerwehr Todesfelde (TLF16/25, MZF), RTW, NEF, POL

Einsatzbericht THKl Ölspur 08.12.2018

Gegen 13:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wittenborn mit dem Alarmstichwort
Technische Hilfe klein zu einer Ölspur alarmiert. Die ans Feuerwehrhaus
anrückenden Kameraden konnten bereits erste Aussagen zur Ausbreitung der
Ölspur in der Gemeinde treffen. So entschied sich der Einsatzleiter nach
genauerer Erkundung, die beiden Löschfahrzeuge zu trennen und die Ölspur
von beiden Seiten her abzustreuen. Da schnell deutlich wurde, dass das
mitgeführte und im Feuerwehrhaus bevorratete Ölbindemittel nahezu
aufgebraucht würde, sorgte der Einsatzleitwagen währenddessen für
Nachschub aus Leezen. Wie schon zu einem frühen Einsatzzeitpunkt
vermutet, wurde sämtliches Bindemittel restlos verbraucht. Gegen 13:45
Uhr waren alle Kräfte wieder am Feuerwehrhaus und der Einsatz konnte
nach dem Auffüllen der Bestände gegen 14:10 Uhr beendet werden.

Die Feuerwehr Wittenborn war mit 15 Kameradinnen und Kameraden im
Einsatz. Fahrzeuge am Einsatzort: Feuerwehr Wittenborn (ELW 1, TLF
16/25, LF 10/6), Polizei

Einsatzbericht vom 10.11.2018 ( Ölspur )

Um 14:19 Uhr wurde die Feuerwehr Wittenborn mit dem Alarmstichwort „Ölspur“, zusammen mit drei Nachbarwehren, auf die B206 zwischen Bockhorn und Rotenhahn alarmiert.
Die Polizei hat zwischen der „ Aral Tankstelle in Bockhorn und und dem Abzweiger Richtung Högersdorf“ eine Ölspur lokalisiert.
Nachdem die Einsatzkräfte durch die Leitstelle in Gebiete unterteilt wurden, hat jede Feuerwehr für sich, das Abstreuen der Ölspur im jeweiligen Bereich durchgeführt.
Die Feuerwehr Wittenborn war mit 16 Kameradinnen und Kameraden im Einsatz. Fahrzeuge am Einsatzort: Feuerwehr Wittenborn (ELW 1, TLF 16/25, LF 10/6), Feuerwehr Bark (LF 8/6), Feuerwehr Bockhorn (LF 10/6), Feuerwehr Högersdorf ( TSFW).

Einsatzbericht FeuKFZ 16.10.2018

Um 15:42 Uhr wurde die Feuerwehr Wittenborn zusammen mit der Polizei zu einem brennenden KFZ auf die B 206 Richtung Bad Bramstedt alarmiert.

Laut Info der „Leitstelle Holstein“, sollte dort ein Kleintransporter brennen. Diese Information sollte sich vor Ort bestätigen.

Allerdings war das Feuer durch das vorbildliche und beherzte Eingreifen des Fahrers und einer Ersthelferin, durch zur Hilfenahme eines Feuerlöschers bereits fast gelöscht.

Die weitere Erkundung des Einsatzleiters ergab, dass das Fahrzeug eine größere Menge Gefahrgut der Gefahrenklasse 9 ( gefährliche Stoffe und Gegenstände / nicht weiter erläutert ) geladen hatte. Durch die Befragung des Fahrers, konnte ermittelt werden, dass es sich um Pflanzenschutzmittel handelte.

Durch das vorbildliche Eingreifen der Ersthelfer konnte das Feuer auf den Motorraum begrenzt werden und somit eine Brandausbreitung und eine Umweltgefährdung durch die Ladung verhindert werden.

Dadurch verblieben für uns lediglich Arbeiten, wie das restliche Ablöschen des Motorraumes und die Nachkontrolle mit der Wärmebildkamera.

Die Feuerwehr Wittenborn war mit 8 Kameradinnen und Kameraden im Einsatz. Fahrzeuge am Einsatzort: Feuerwehr Wittenborn (ELW1, TLF 16/25), POL

Einsatzbericht THKl 13.10.2018

Wir wurden gegen 05:42 Uhr mit der Alarmmeldung „Technische Hilfe Klein“ aus unseren Betten gerufen. Ein zufällig in der Teichstraße vorbeifahrender Streifenwagen hatte sprudelndes Wasser aus dem Boden entdeckt und diesen vermeintlichen Wasserrohrbruch weitergemeldet. Nach Eintreffen sicherten wir die Einsatzstelle und unterbrachen die Wasserversorgung für den betroffenen Teil der Leitung, um ein weiteres Nachlaufen von Wasser zu verhindern. Durch die Unterspülung des Gehsteigs sackte dieser auf ca. 2m2 ab. Bis die Reparaturarbeiten durch eine Fachfirma abgeschlossen sind, stellt die Gemeinde für die betroffenen Bewohner im Feuerwehrhaus die Frischwasserversorgung sowie die Nutzung der Toiletten zur Verfügung.

Die Feuerwehr Wittenborn war mit 10 Kameraden im Einsatz.
Fahrzeuge am Einsatzort: TLF 16/25, ELW