Einsatzbericht 04.09.2022 (FEU)

Gegen 16:34 Uhr wurden wir mit dem Alarmstichwort FEU (Feuer, Standard) nach Bockhorn alarmiert. Ein vorbeifahrender Autofahrer meldete ein Feuer auf einem Balkon einer Wohneinrichtung. Durch das schnelle Eingreifen der ersteintreffenden Kräfte konnte Schlimmeres verhindert werden und wir konnten den Einsatz bereits kurz vor Eintreffen an der Einsatzstelle abbrechen.

Alarmierte Einheiten: Feuerwehr Wittenborn + Führungsgruppe Wachbereich I Amt Leezen (ELW1, TLF 16/25 und LF 10/6), Feuerwehr Bockhorn, Feuerwehr Bark, Feuerwehr Hartenholm, Feuerwehr Todesfelde, Feuerwehr Struvenhütten, Rettungsdienst, Polizei

Einsatzbericht 04.09.2022 (FEU WALD)

Gegen 15:09 Uhr wurde die Führungsgruppe mit dem Alarmstichwort FEU WALD (Feuer, Standard, im Wald) als Unterstützungseinheit nach Neversdorf alarmiert. Gemeldet war eine unklare Rauchentwicklung zwischen Ortschaft und Autobahn. Die ersteintreffenden Kräfte aus Neversdorf und umliegender Wehren mussten zunächst den genauen Brandort lokalisieren. Wir verharrten so lange zunächst im Bereitstellungsraum in Neversdorf. Es handelte sich um einen Böschungsbrand in einem Wirtschaftsbetrieb, der mit den vorhandenen Kräften und den wasserführenden Fahrzeugen abgelöscht werden konnte. Somit konnten wir den Einsatz abbrechen und wieder einrücken.  

Alarmierte Einheiten: Führungsgruppe Wachbereich I Amt Leezen (ELW1), Feuerwehr Neversdorf, Feuerwehr Leezen, Feuerwehr Heiderfeld, Feuerwehr Groß Niendorf, Feuerwehr Bebensee, Feuerwehr Tralau

Einsatzbericht 20.08.2022 (FEU G)

Gegen 16:09 Uhr wurde die Führungsgruppe mit dem Alarmstichwort FEU G (Feuer, größer als Standard) als Unterstützungseinheit nach Heiderfeld alarmiert. Laut erster Meldung sollte ein Feuer an einem landwirtschaftlichen Gebäude ausgebrochen sein. Die ersteintreffenden Kräfte konnten den Brand jedoch schnell unter Kontrolle bringen, so dass alle weiteren anrückenden Kräfte den Einsatz abbrechen und wieder einrücken konnten.

Alarmierte Einheiten: Führungsgruppe Wachbereich I Amt Leezen (ELW1), Feuerwehr Heiderfeld, Feuerwehr Leezen sowie Führungsgruppe Wachbereich II Amt Leezen, …

Arbeitsdienst 17.09.2022

Am Samstag, 17.09. führten wir einen Arbeitsdienst in unserem Feuerwehrgerätehaus durch. Dabei haben wir einige Veränderungen vornehmen können, die uns zukünftig das Feuerwehrleben erleichtern sollen. Wir haben unter anderem:

– die Hecktüren am Einsatzleitwagen mit Riffelblechen verkleidet und daran verschiedene Gerätehalterungen zur sinnvolleren Verlastung der vorhandenen Ausrüstung angebracht,

– die Umkleidespinde versetzt, so dass sich alle Kameraden/-innen nun Ihre Persönliche Schutzausrüstung in einem Bereich des Gerätehauses anlegen,

– unsere EDV-Infrastruktur angepasst, so dass alle relevanten Einsatzinformationen nun von den Führungskräften auf dem Weg in die Fahrzeughalle gesammelt und mitgenommen werden können,

– die Abstellflächen umgegliedert und somit wieder Platz geschaffen,

– alle Bereiche des Feuerwehrhauses aufgeräumt.

Außerdem war Jurgis Prasse vom LöschCafé bei uns zu Gast und konnte im Rahmen der Aktion des „Freunde helfen Konvoi“, der aktuell alte Löschfahrzeuge als Spende für die Ukraine ausrüstet, diverse Sachspenden empfangen. Unsere Spende umfasste u.a. eine große Anzahl bereits ausgemusterter persönlicher Schutzausrüstung aus unseren Altbeständen (Hosen, Jacken, Helme, Stiefel, Haltegurte) sowie verschiedenes Feuerwehrgerät wie ebenfalls bereits ausgemusterte Mehrzweckstrahlrohre, A-Saugschläuche, Schlauchbrücken, Kübelspritze, Dreibein-Stativ, Flutlichtstrahler, u.v.m. Wir hoffen, dass unsere alten Schätze auf Vordermann gebracht werden und bald die Feuerwehrkameraden und -kameradinnen in der Ukraine bestmöglich unterstützen werden.

Bericht Übung SeFo 2022 13.08.2022 (FEU WALD mit diversen Stichworterhöhungen)

Mit der Alarmstichworterhöhung auf „Feuer Standard Wald“ im Bereich West des Segeberger Forstes erhielten wir am Samstag um 08:37 Uhr unsere Alarmierung. Bereits um 08:11 Uhr erfolgte die erste Alarmierung auf einer kleineren Alarmstufe für die zunächst für diesen Bereich zuständigen Löschzüge. Gemäß Waldbrandkonzept fuhren wir den uns zugewiesenen Bereitstellungsraum auf einer Tankstelle an der B206 in Bockhorn an und versammelten dort unsere Einheit, den Löschzug 12, mit Kräften aus Wittenborn, Bark, Bockhorn und Todesfelde. Im weiteren Verlauf wurden wir durch unsere Einsatzabschnittsleitung Brandbekämpfung, die gemäß Konzept durch die Feuerwehr Wahlstedt gestellt wird, aus dem Bereitstellungsraum abgerufen und verlegten direkt zur Einsatzstelle. Hier erhielten wir den Auftrag, die laufende Brandbekämpfung der bereits im Einsatz befindlichen Löschzüge zu unterstützen. Uns wurde ein Einsatzraum zugewiesen, aus dem wir die Brandbekämpfung im betroffenen Einsatzgebiet aus westlicher Richtung aufnehmen sollten. Während der Löscharbeiten erhielten wir bei den heißen Temperaturen und der schweißtreibenden Arbeit Verpflegung in Form von Getränken und Lunchpaketen, die durch weitere an der Übung beteiligte Einsatzkräfte zur Verfügung gestellt wurden. Gegen 13:30 Uhr erfolgte das Übungsende und Teile unseres Löschzuges verlegten zum Feuerwehrhaus Hartenholm, wo eine warme Mahlzeit und weitere Getränke bereitstanden.

Diese Übung wurde durch den Kreisfeuerwehrverband als Volltruppenübung ausgearbeitet. Eine Übung dieser Größenordnung mit bis zu 1.000 Einsatzkräften wird nur selten durchgeführt. Ziel einer solchen Übung ist es, möglichst realitätsnah Verbesserungspotentiale und Handlungsbedarfe im Rahmen einer Übungsnachbereitung aufzudecken und im Nachgang gemeinsam mit allen beteiligten Stellen daran zu arbeiten. Die Nachrichten der vergangenen Wochen und Monate, auch aus Deutschland, zeigen, wie wichtig die Einsatzvorbereitung für solche und ähnliche Szenarien ist.

Die Zusammenarbeit innerhalb unseres Einsatzzuges „Löschzug 12“ hat von Beginn an sehr gut funktioniert und viel Spaß gemacht.

Die Feuerwehr Wittenborn war mit allen Fahrzeugen und 19 Einsatzkräften im Einsatz.

Alarmierte Einheiten:

sämtliche Einheiten im Waldbrandkonzept Segeberger Forst (Feuerwehr, Flugdienst, THW), diverse weitere Kräfte unterschiedlicher (Katastrophenschutz-)Organisationen (Rettungsdienst, Polizei, Bundeswehr, …), Feuerwehrbereitschaften aus den Kreisen Schleswig-Flensburg sowie Rendsburg-Eckernförde u.v.m.

Veröffentlicht unter Übung

Einsatzbericht 12.08.2022 (FEU K RWM)

Am Freitag um 20:34 Uhr wurden wir mit dem Alarmstichwort (Feuer kleiner Standard – ausgelöster Rauchwarnmelder) in die Segeberger Straße alarmiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte hatte sich ein Nachbar bereits gewaltfrei Zugang zur Wohnung im 1. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses verschaffen können, so dass der Einsatzleiter gemeinsam mit der Polizei ohne weitere Maßnahmen die Wohnung kontrollieren konnte. Die Erkundung ergab keine Feststellung eines Auslösegrundes, so dass wir die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und wieder einrücken konnten.

Die Feuerwehr Wittenborn war mit 14 Einsatzkräften im Einsatz.

Einsatzbericht 06.08.2022 (TH WASSER Y)

Um 19:49 Uhr wurde die Feuerwehr Wittenborn zusammen mit den Feuerwehren Sülfeld, Nahe, Bark und Wahlstedt, dem Rettungsdienst, der Polizei und der DLRG aus Bad Bramstedt, Kaltenkirchen und Norderstedt, mit dem Alarmstichwort TH WASSER Y (Technische Hilfe Wasser – Menschenleben in Gefahr) nach Sülfeld-Borstel alarmiert. Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle kam bereits die Rückmeldung, dass die Person aus dem Wasser war. Somit konnten die alarmierten Einheiten „abspannen“ und sind wieder zurück zum Stütz.

Die Feuerwehr Wittenborn war mit 11 Einsatzkräften im Einsatz.

Alarmierte Einheiten:

Feuerwehr Wittenborn (ELW1, LF 10/6 mit RTB1), Feuerwehr Wahlstedt, Feuerwehr Bark, Feuerwehr Sülfeld, Feuerwehr Nahe, Rettungsdienst (2 RTW, NEF), Christoph 12, DLRG Norderstedt, DLRG Kaltenkirchen, DLRG Bad Bramstedt, Polizei

Einsatzbericht 01.08.2022 (THAUST)

Um 9:52 Uhr wurde die Feuerwehr Wittenborn mit dem Alarmstichwort THAUST (Austretende Betriebsstoffe) zu einem Verkehrsunfall auf die B206 in Wittenborn nachalarmiert. Ein PKW war vermutlich frontal mit einem LKW kollidiert. Drei Personen wurden bei dem Unfall verletzt, eine davon schwer. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Wittenborn unterstützten den Rettungsdienst, stellten den Brandschutz sicher und streuten auslaufende Betriebsstoffe ab. Gegen 11:00 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Die Feuerwehr Wittenborn war mit 12 Einsatzkräften im Einsatz.

Einsatzkräfte am Einsatzort: Feuerwehr Wittenborn (ELW1, TLF 16/25, LF 10/6), Rettungsdienst (3 RTW), Christoph 42, Polizei

Dienst 17.06.2022

Am Freitag den 17.06.2022 hatte die Feuerwehr Wittenborn wieder einen Dienstabend. Diesmal stand das sichere Handling eines Löschangriff und sichere Handhabung mit Leitern unter schwierigen Bedingungen im Vordergrund. Zwei Dienstgruppen vertieften bzw. wandten ihr Wissen am Wittenborner Wassersportverein an und legten einen Löschangriff mit Wasserentnahme aus offenen Gewässern. Denn im Einsatzfall muss jeder Handgriff sitzen. 

Eine andere Dienstgruppe übte auf dem Gelände der Firma Baumit die sichere Handhabung von unserer Steckleiter und spielten verschiedene Einsatzszenarien durch. Unter anderem wurde auch die Rettung verletzter Personen mit der Schleifkorbtrage geübt.

Allen Kameraden und Kameradinnen hat der Übungsabend sehr viel Freude bereitet. Bei einem kleinem Barbecue tauschten die verschiedenen Dienstgruppen ihr aufgefrischtes Wissen aus.