Einsatzbericht 13.09.2022 (TH K)

Am 13.09.2022 um 22:11 Uhr wurde die Feuerwehr Wittenborn mit dem Alarmstichwort TH K (Technische Hilfe Klein) zur Unterstützung des Rettungsdienstes zum Campingplatz am Waldesrand alarmiert. Eine Patientin war gestürzt und eingeklemmt. In enger Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst konnte die Patientin befreit und in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen 23:40 Uhr war der Einsatz beendet.

Einheiten am Einsatzort: Feuerwehr Wittenborn (ELW1, TLF 16/25), RTW

Einsatzbericht 12.09.2022 (TH K)

Am 12.09.2022 um 2:53 Uhr wurde die Feuerwehr Wittenborn mit dem Alarmstichwort TH K (Technische Hilfe Klein) zusammen mit der Polizei zu einem Wasserrohrbruch in die Teichstraße alarmiert. Die Hauptwasserleitung wurde durch die Feuerwehr geschlossen und der Gefahrenbereich abgesperrt. Gegen 3:30 Uhr war der Einsatz beendet.

Einheiten am Einsatzort: Feuerwehr Wittenborn (ELW1, TLF 16/25), Polizei

Einsatzbericht 04.09.2022 (FEU)

Gegen 16:34 Uhr wurden wir mit dem Alarmstichwort FEU (Feuer, Standard) nach Bockhorn alarmiert. Ein vorbeifahrender Autofahrer meldete ein Feuer auf einem Balkon einer Wohneinrichtung. Durch das schnelle Eingreifen der ersteintreffenden Kräfte konnte Schlimmeres verhindert werden und wir konnten den Einsatz bereits kurz vor Eintreffen an der Einsatzstelle abbrechen.

Alarmierte Einheiten: Feuerwehr Wittenborn + Führungsgruppe Wachbereich I Amt Leezen (ELW1, TLF 16/25 und LF 10/6), Feuerwehr Bockhorn, Feuerwehr Bark, Feuerwehr Hartenholm, Feuerwehr Todesfelde, Feuerwehr Struvenhütten, Rettungsdienst, Polizei

Einsatzbericht 04.09.2022 (FEU WALD)

Gegen 15:09 Uhr wurde die Führungsgruppe mit dem Alarmstichwort FEU WALD (Feuer, Standard, im Wald) als Unterstützungseinheit nach Neversdorf alarmiert. Gemeldet war eine unklare Rauchentwicklung zwischen Ortschaft und Autobahn. Die ersteintreffenden Kräfte aus Neversdorf und umliegender Wehren mussten zunächst den genauen Brandort lokalisieren. Wir verharrten so lange zunächst im Bereitstellungsraum in Neversdorf. Es handelte sich um einen Böschungsbrand in einem Wirtschaftsbetrieb, der mit den vorhandenen Kräften und den wasserführenden Fahrzeugen abgelöscht werden konnte. Somit konnten wir den Einsatz abbrechen und wieder einrücken.  

Alarmierte Einheiten: Führungsgruppe Wachbereich I Amt Leezen (ELW1), Feuerwehr Neversdorf, Feuerwehr Leezen, Feuerwehr Heiderfeld, Feuerwehr Groß Niendorf, Feuerwehr Bebensee, Feuerwehr Tralau

Einsatzbericht 20.08.2022 (FEU G)

Gegen 16:09 Uhr wurde die Führungsgruppe mit dem Alarmstichwort FEU G (Feuer, größer als Standard) als Unterstützungseinheit nach Heiderfeld alarmiert. Laut erster Meldung sollte ein Feuer an einem landwirtschaftlichen Gebäude ausgebrochen sein. Die ersteintreffenden Kräfte konnten den Brand jedoch schnell unter Kontrolle bringen, so dass alle weiteren anrückenden Kräfte den Einsatz abbrechen und wieder einrücken konnten.

Alarmierte Einheiten: Führungsgruppe Wachbereich I Amt Leezen (ELW1), Feuerwehr Heiderfeld, Feuerwehr Leezen sowie Führungsgruppe Wachbereich II Amt Leezen, …

Bericht Übung SeFo 2022 13.08.2022 (FEU WALD mit diversen Stichworterhöhungen)

Mit der Alarmstichworterhöhung auf „Feuer Standard Wald“ im Bereich West des Segeberger Forstes erhielten wir am Samstag um 08:37 Uhr unsere Alarmierung. Bereits um 08:11 Uhr erfolgte die erste Alarmierung auf einer kleineren Alarmstufe für die zunächst für diesen Bereich zuständigen Löschzüge. Gemäß Waldbrandkonzept fuhren wir den uns zugewiesenen Bereitstellungsraum auf einer Tankstelle an der B206 in Bockhorn an und versammelten dort unsere Einheit, den Löschzug 12, mit Kräften aus Wittenborn, Bark, Bockhorn und Todesfelde. Im weiteren Verlauf wurden wir durch unsere Einsatzabschnittsleitung Brandbekämpfung, die gemäß Konzept durch die Feuerwehr Wahlstedt gestellt wird, aus dem Bereitstellungsraum abgerufen und verlegten direkt zur Einsatzstelle. Hier erhielten wir den Auftrag, die laufende Brandbekämpfung der bereits im Einsatz befindlichen Löschzüge zu unterstützen. Uns wurde ein Einsatzraum zugewiesen, aus dem wir die Brandbekämpfung im betroffenen Einsatzgebiet aus westlicher Richtung aufnehmen sollten. Während der Löscharbeiten erhielten wir bei den heißen Temperaturen und der schweißtreibenden Arbeit Verpflegung in Form von Getränken und Lunchpaketen, die durch weitere an der Übung beteiligte Einsatzkräfte zur Verfügung gestellt wurden. Gegen 13:30 Uhr erfolgte das Übungsende und Teile unseres Löschzuges verlegten zum Feuerwehrhaus Hartenholm, wo eine warme Mahlzeit und weitere Getränke bereitstanden.

Diese Übung wurde durch den Kreisfeuerwehrverband als Volltruppenübung ausgearbeitet. Eine Übung dieser Größenordnung mit bis zu 1.000 Einsatzkräften wird nur selten durchgeführt. Ziel einer solchen Übung ist es, möglichst realitätsnah Verbesserungspotentiale und Handlungsbedarfe im Rahmen einer Übungsnachbereitung aufzudecken und im Nachgang gemeinsam mit allen beteiligten Stellen daran zu arbeiten. Die Nachrichten der vergangenen Wochen und Monate, auch aus Deutschland, zeigen, wie wichtig die Einsatzvorbereitung für solche und ähnliche Szenarien ist.

Die Zusammenarbeit innerhalb unseres Einsatzzuges „Löschzug 12“ hat von Beginn an sehr gut funktioniert und viel Spaß gemacht.

Die Feuerwehr Wittenborn war mit allen Fahrzeugen und 19 Einsatzkräften im Einsatz.

Alarmierte Einheiten:

sämtliche Einheiten im Waldbrandkonzept Segeberger Forst (Feuerwehr, Flugdienst, THW), diverse weitere Kräfte unterschiedlicher (Katastrophenschutz-)Organisationen (Rettungsdienst, Polizei, Bundeswehr, …), Feuerwehrbereitschaften aus den Kreisen Schleswig-Flensburg sowie Rendsburg-Eckernförde u.v.m.

Veröffentlicht unter Übung

Einsatzbericht 12.08.2022 (FEU K RWM)

Am Freitag um 20:34 Uhr wurden wir mit dem Alarmstichwort (Feuer kleiner Standard – ausgelöster Rauchwarnmelder) in die Segeberger Straße alarmiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte hatte sich ein Nachbar bereits gewaltfrei Zugang zur Wohnung im 1. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses verschaffen können, so dass der Einsatzleiter gemeinsam mit der Polizei ohne weitere Maßnahmen die Wohnung kontrollieren konnte. Die Erkundung ergab keine Feststellung eines Auslösegrundes, so dass wir die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und wieder einrücken konnten.

Die Feuerwehr Wittenborn war mit 14 Einsatzkräften im Einsatz.

Dienst 17.06.2022

Am Freitag den 17.06.2022 hatte die Feuerwehr Wittenborn wieder einen Dienstabend. Diesmal stand das sichere Handling eines Löschangriff und sichere Handhabung mit Leitern unter schwierigen Bedingungen im Vordergrund. Zwei Dienstgruppen vertieften bzw. wandten ihr Wissen am Wittenborner Wassersportverein an und legten einen Löschangriff mit Wasserentnahme aus offenen Gewässern. Denn im Einsatzfall muss jeder Handgriff sitzen. 

Eine andere Dienstgruppe übte auf dem Gelände der Firma Baumit die sichere Handhabung von unserer Steckleiter und spielten verschiedene Einsatzszenarien durch. Unter anderem wurde auch die Rettung verletzter Personen mit der Schleifkorbtrage geübt.

Allen Kameraden und Kameradinnen hat der Übungsabend sehr viel Freude bereitet. Bei einem kleinem Barbecue tauschten die verschiedenen Dienstgruppen ihr aufgefrischtes Wissen aus. 

Dienst 20.05.2022

Am vergangenen Freitag unterstützten uns die Kameraden/-innen der Feuerwehr Wahlstedt auf dem Gelände der Firma ISR Recycling in Wahlstedt. Dazu hatte unser Gruppenführer Rolf den Dienst organisiert.

Ziel war es, Erfahrungen mit unterschiedlich angetriebenen Hilfeleistungssätzen insbesondere hinsichtlich der Arbeitsergonomie zu sammeln. Dazu standen zwei Fahrzeuge zur Verfügung, die wir mit Hilfe zweier Hilfeleistungssätze der Wahlstedter Kameraden/-innen unter deren professioneller Anleitung bearbeiten konnten. So konnte jeder verschiedene Tätigkeiten sowohl mit schlauchgebundenen Geräten als auch mit autark akkubetriebenen Geräten an den Fahrzeugen durchführen und die Geräte in Handhabung, Gewicht und anderen Kriterien direkt miteinander vergleichen.

Für uns war dies sehr aufschlussreich und wir möchten uns herzlich bei den Wahlstedter Kameraden/-innen bedanken, dass sie uns das ermöglicht haben. Ein großer Dank gilt außerdem den Betreibern des Schrottplatzes ISR Recycling in Wahlstedt, die uns sowohl Fahrzeuge als auch das Gelände zur Verfügung gestellt haben. Abschließend luden wir die Wahlstedter in unser Feuerwehrgerätehaus ein und schlossen den Abend bei einer Grillwurst und guten Gesprächen ab.

Einsatzbericht 22.05.2022 (FEU3)

Am vergangenen Samstag, gegen Mitternacht, wurde die Führungsgruppe im Rahmen der Alarm- und Ausrückeordnung mit dem Alarmstichwort FEU G („Feuer – größer als Standard“) zur Unterstützung der dortigen Führungsgruppe nach Leezen alarmiert. Bereits auf der Anfahrt und nach Ersteintreffen erhöhten die Leezener Kameraden das Alarmstichwort auf FEU 3 („Feuer – 3 Löschzüge“) und alarmierten parallel die Feuerwehr Bad Segeberg mit ihrem Drehleiter-Zug hinzu. In einem alten landwirtschaftlichen Gebäudekomplex, der als KFZ-Werkstatt und Lagerbereich genutzt wurde, war es aus unbekannter Ursache zu einem Feuer gekommen. Die Brandausdehnung war bereits so weit fortgeschritten, dass große Teile des Dachbereichs durchgebrannt waren und nahezu der gesamte Komplex in Vollbrand stand. In der Spitze waren über einhundert Einsatzkräfte parallel im Einsatz, die mittels Wasserversorgung über lange Wegstrecken aus umliegenden Wasserstellen die Brandbekämpfung im Außenangriff über mehrere Strahlrohre und das Wenderohr der Drehleiter vornahmen. Im weiteren Verlauf wurde die Dekontaminationseinheit des ABC-Zug des Kreises Segeberg sowie die Rufbereitschaft der Kreisfeuerwehrzentrale zum Austausch von Einsatzmitteln an die Einsatzstelle beordert. Ein massiver Schaumeinsatz brachte erste Erfolge und im Verlauf der Nacht konnte „Feuer unter Kontrolle“ gemeldet werden. Nach dem Austausch erster Kräfte wurde gegen 04:42 Uhr auch die Feuerwehr Wittenborn nachalarmiert, um weitere Atemschutzgeräteträger und Schaummittel an die Einsatzstelle zu führen. Durch den Einsturz der Dachkonstruktionen waren einige Brandnester für die Feuerwehr unzugänglich und konnten somit nicht vollständig abgelöscht werden. Daraufhin wurde zusätzlich ein Bagger an die Einsatzstelle beordert, um Zugang zu den nicht erreichbaren Brandnestern zu schaffen. Währenddessen konnte der Kräfteansatz erheblich reduziert werden und auch die Feuerwehr Wittenborn konnte gegen 06:30 Uhr aus dem Einsatz entlassen werden. Die Leezener Kameraden/-innen übernahmen die restlichen Löschmaßnahmen. Der Bagger traf am frühen Vormittag gegen 08:15 Uhr ein und begann mit Räummaßnahmen. Gegen 08:45 Uhr nach einer kurzen Stärkung mit Brötchen und frischem Kaffee, wurde zuletzt auch die Führungsgruppe Wittenborn aus dem Einsatz entlassen und rückte wieder ein. Die Führungsgruppe übernahm im Wesentlichen Aufgaben in der Einsatzdokumentation und -koordination.

Einsatzkräfte am Einsatzort:

Führungsgruppe Wittenborn und Feuerwehr Wittenborn, Feuerwehr Leezen, Führungsgruppe Leezen, Feuerwehr Heiderfeld, Feuerwehr Neversdorf, Feuerwehr Groß Niendorf, Feuerwehr Bebensee, Feuerwehr Bad Segeberg, ABC-Zug des Kreises Segeberg, Wechsellader der Kreisfeuerwehrzentrale, Pressesprecher des KFV Segeberg, Polizei, Rettungsdienst